• 26Nov

    Neulich in der Küche…….
    hatte ich mal wieder keine Idee was ich kochen sollte. Dann viel mir wieder Risotto ein, geht schnell,war alles für da und es ist immer lecker.

    Dann mal los…

    Ihr braucht:

    Für 4 Portionen

    Ca. 240g Risotto Reis
    1 Zwiebel
    1 Stange Staudensellerie
    ca. eine halbe Flasche Weißwein
    geriebenen Parmesan
    60 g gute Butter
    1 Liter Brühe
    Salz
    Pfeffer
    etwas Gehackte Petersilie
    etwas Basilikum zum dekorieren und evtl. dabei essen.

     

    Allgemeines:

    Als Reis eignet sich auch Mich Reis, dieser ist viel günstiger als Risotto Reis und es wird genau so gut.

    1 Stange Staudensellerie ist eigentlich doof, da man nur eine ganze Staude kaufen kann.
    Ich schnippel immer alle Stangen und friere den Rest Portionsweise ein. Mit Sellerie kann man auch prima seine Schneidtechnik verbessern. Dazu einfach mal ein Video gucken wo das erklärt wird.

    Als Weißwein braucht man keinen teuren, er sollte aber schmecken.

    Man braucht eine hohe Pfanne oder einen hohen Topf, dies verhindert, dass die Flüssigkeit zu schnell verdampft.

    Zubereitung:

    Zwiebeln und Sellerie fein schneiden und in der Pfanne oder Topf ca 5 min anschwitzen.
    Den Reis dazugeben und nochmal 5 min mit anbraten, so nimmt der Reis den Geschmack des Gemüses auf.
    Dann wird mit Wein abgelöscht. Alles unter rühren köcheln lassen, bis der Wein fast vollständig verkocht ist.

    Platte etwas runter drehen.

    Jetzt wird immer 1– 2 Kellen Brühe hinzugegeben und gelegentlich umrühren bis der Reis gar ist.
    Den Topf/Pfanne vom Herd nehmen und Parmesan und Butter zufügen. Wenn sich alles verbunden hat mit Brühe die gewünschte
    Konsistenz herstellen.

    Deckel drauf und stehenlassen. In der Zwischenzeit kann man den Tisch decken.

    Die Konsistenz sollte zähflüssig sein, nicht zu fest aber auch nicht zu flüssig, schwer zu beschreiben.

    Dann mit Petersilie und Basilikum garnieren.
    Etwas Olivenöl darüber träufeln.

    Man kann das Ganze mit Hähnchen oder Gemüse kombinieren.

    und dann aber

    Essen !!!

    Risotto-Blanco

    Manöverkritik:

    War einfach nur super, nur einfrieren sollte man es nicht, da leidet der Geschmack, wie ich festgestellt habe.

    Permalink Filed under: selbst gekocht, Vegetarisch Tags: , , , Kommentare deaktiviert für Risotto Bianco
  • 21Jul

    Da meine Tochter eine Kartoffelsuppe aus der Dose so gern mochte, musste ich mich einmal daran setzen eine frische Kartoffelsuppe zu kochen.
    Das Rezept ist schon die verbesserte Version, die aus den „Fehlern“ des ersten Versuchs entstanden ist. Dieser schmeckte aber auch nicht schlecht, es waren nur zu viele Gewürze für meine Tochter drin.

    Ihr braucht:

    für 8 Portionen

    2 kg Kartoffel(n)
    4 Möhren
    5 Scheiben roher Schinken, gewürfelt
    eine große Hand TK Zwiebel(n) gewürfelt
    6 Würstchen (z. B. Bockwürstchen, Geflügel Wiener)
    3 Lorbeerblätter
    Piment
    2 EL Gemüsebrühe oder Klare Brühe (Instant)
    Salz und Pfeffer
    etwas Petersilie, TK
    etwas Schnittlauch
    3 EL Butter

     

     

    etwa 1/3 der Kartoffelstücke in einem großen Topf mit den Möhren knapp mit Wasser bedecken, salzen und zum Kochen bringen.

    In dem zweiten Topf die restlichen Kartoffelstücke knapp mit Wasser bedecken, salzen und zum Kochen bringen.

    In einem dritten Topf die Margarine zerlassen und den Katenschinken oder Speck scharf darin anbraten. Die Zwiebeln dazugeben, aber nur glasig werden lassen. Sie sollen keine Farbe nehmen.

    In den Topf mit den Möhren Gemüsebrühe (Instant), Lorbeerblätter,Petersilie,Schnittlauch, Piment und ca. 1/2 TL Pfeffer dazugeben, gut umrühren und auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Kartoffeln im anderen Topf gar sind.

    Die Kartoffeln im zweiten Topf mit Pürierstab pürieren ohne das Wasser ab zu gießen und in den großen Topf einrühren, den Inhalt des dritten Topfs auch zugeben ,evtl. etwas Wasser zugeben,bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, es soll schön sämig sein.

    Die Würstchen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit in den Topf geben. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und alles etwas ziehen lassen.
    Dann aber Essen !!!

    Am besten schmeckt die Suppe, wie alle Eintöpfe, erst am zweiten Tag. Reste lassen sich gut einfrieren!

    Kartoffelsuppe

    So, noch mal aktualisiert und ein Bild zugefügt.

    Jetzt schmeckt die Suppe prima 🙂

    Permalink Filed under: selbst gekocht, Suppen Tags: , , , Kommentare deaktiviert für Kartoffelsuppe a la Bellair
  • 17Dez

    Hier mal 3 Rezepte in einem Rutsch, das gibt ein prima Weihnachtsessen, was sage ich, Festmahl.

    Knusprige Brust von der Bauernente

    1 Ente
    1 Apfel
    1 Orange
    1 Zweig Thymian
    Salz und Pfeffer
    je ca 100g Möhre, Sellerie und Lauch
    1 EL frisch geriebener Ingwer

    Die Ente von innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen, den Apfel, die Zwiebel und die Orange grob würfeln, die Ente damit füllen und den Thymianzweig mit rein geben.
    Die Ente auf ein Blech geben, etwas Wasser angießen und bei 160 Grad ca 2,5 Stunden in den Oven.

    in der Zwischenzeit….

    Püree von Gewürzkarotten

    1 kg Karotten
    1/4 Vanilleschote
    2 Kardamomkapseln
    1 Nelke
    1 sehr kleines Stück Zimtrinde
    1 Lorbeerblatt
    Salz und schwarzer Pfeffer zum würzen
    30 g Butter
    30 ml Brühe
    2 Schalotten

    Die Wurzeln schälen und grob würfeln, die Schalotten ebenfalls schälen und in feine Streifen schneiden.

    Karotten und Schalotten zusammen mit der Hälfte der Butter und den Gewürzen in einem Topf anschwitzen, mit der Brühe ablöschen und bei kleiner Temperatur abgedeckt garen bis die Wurzeln weich sind.
    Zimtrinde, die Nelken und den Kardamom herausnehmen, die restliche Butter dazugeben und alles im Mixer sehr fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und bis zum Servieren warm halten.

    Rotkohlsalat

    1 Kopf Rotkohl
    200ml Rotwein
    2 EL Zucker
    2 EL Heller Balsimicoessig
    1 Apfel
    2 Schalotten
    1 EL Honig
    1 EL Ahornsirup
    1 Valillestange
    1 Zimtrinde
    1 Sternanis
    3 Nelken
    3 Kardamomkapseln
    Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
    1 EL Maisstärke zum binden

    Den Rotkohl in sehr feine Streifen schneiden und die groben Stücke entfernen.Den Zucker goldgelb karamelisieren und mit dem Rotwein ablöschen.Den Essig und die Gewürze dazugeben, alles einmal aufkochen und bei kleiner Temperatur ziehen lassen.Den Apfel und die Schlotte schälen und sehr fein würfeln.Alles zum Rest zufügen und mit Salz,Pfeffer,Honig und Ahornsirup abschmecken.Den süß-sauren Sud 10 min ziehen lassen, mit der Stärke leicht binden und über den Rotkohl gießen.Abgedeckt mindestens 20 min ziehen lassen, noch einmal abschmecken und warm stellen.

    Ente

    Die fertige Ente zerteilen, Brüste auslösen.
    Die restliche Ente würde ich auch in schöne Stücke schneiden und anrichten.

    Anrichten

    am besten ihr seht euch das an Hand des Bildes an.

    knusprige Brust von der Bauernente

    Wenn das mal nicht ein wahres Weihnachtsfestmahl ist, weiß ich es auch nicht mehr 🙂

    Permalink Filed under: Geflatter, Gemüse, selbst gekocht Tags: , , , Kommentare deaktiviert für Koch-Event mit Olaf Baumeister – knusprige Brust von der Bauernente mit Rotkohlsalat auf Püree von Gewürzkarotten